Aktuelle Seite:

JOCO Ticker

Von Fußbodenheizung bis Wandheizung - Bei uns sind Sie an der richtigen Adresse

Seit vielen Jahren produzieren wir als DIN ISO zertifiziertes Unternehmen unsere modernen Systeme für Flächenheiz- und Kühlsysteme. Dazu gehört die Fußbodenheizung, wie der KlimaBoden TOP 2000 und unser AirconFloor, die Wandheizung und Deckenheizung und natürlich das KlimaSegel. Nicht nur das Heizen, auch das Kühlen spielt bei diesen Lösungen eine wichtige Rolle.

Zusätzlich bieten wir Ihnen reichhaltige Varianten an Produktlösungen für den Bereich Wärme vor Glas. Darunter verstehen wir Lösungen auf Basis von Konvektoren für den Einbau als Unterflurkonvektor, Standkonvektor als Trittstufe oder als Fassadenheizung integriert. Als Besonderheit haben wir hier noch unseren Rippenrohrheizkörper SpiraLine mit seinem aussergewöhnlichen Design.

Hier auf unserer Homepage finden Sie viele nützliche Beiträge über Projekte die wir mit unseren Produkten realisieren konnten. 

Unsere Kunden schätzen uns wegen unserer Professionalität und der hohen Qualität unserer Produkte ebenso, wie für das Fachwissen unserer Mitarbeiter vor Ort und die Ausführung der Arbeiten.

Sie sind einen Klick von unseren aktuellen Beiträgen entfernt!

 

 

Eintracht Frankfurt setzt auf JOCO KlimaBoden TOP 2000

Dieses Ecxlusiv-Objekt – das Sportleistungszentrum Riederwald von Eintracht Frankfurt – wurde nach etwa zwei Jahren Bauzeit und Ausgaben von rund 14 Millionen Euro fertig gestellt und Anfang Dezember 2010 feierlich eröffnet. Die neue Sportstätte des Vereins vereint damit alle 16 Sportabteilungen unter einem Dach. Der Komplex umfasst das Fußball-Leistungszentrum, die Wolfgang Steubing Halle, ein Restaurant, die Vereinsverwaltung, bestehend aus 30 Büros, sowie einen Fanshop.

KlimaBoden TOP 2000 beheizt die Drei-Felder-Sporthalle
„Das Sportleistungszentrum erfüllt die neuesten Standards des DFB. Es führt alle Einheiten von Eintracht Frankfurt zusammen und bietet eine Fülle an Möglichkeiten für Sport, Erholung und Gemeinschaft“, so Präsident Peter Fischer. Für die Temperierung der Drei-Felder-Sporthalle sorgen 1.250 Quadratmeter des JOCO KlimaBoden TOP 2000. Das innovative Flächenheizsystem kommt als beheizter Hallenboden in Verbindung mit einem Doppelschwingboden, der sich optimal für Hallenhockey und -fußball eignet, zum Einsatz. „Dank innovativer Temperierungssysteme der Firma JOCO werden die verschiedenen Gebäudeteile bedarfsgerecht beheizt. Unsere Sportler in der Wolfgang Steubuing Halle können in einem angenehmen und gesundheitsfördernden Klima trainieren“, fügt Präsident Fischer hinzu.

Platzsparende und sichere Alternative zu Heizkörpern
Die moderne Fußbodenheizung stellt mit ihrer schnellen Regelfähigkeit und gleichmäßigen sowie vollflächigen Wärmeverteilung eine gute Alternative zu konventionellen Heizkörpern dar. Während Heizkörper punktuell heizen und in Sporthallen aufgrund der Raumnutzung und Verletzungsgefahr mit Verkleidungen bedeckt werden, nehmen Flächenheizsysteme für den Boden hingegen keinen zusätzlichen Platz in Anspruch. Aufgrund einer kurzen Aufheizzeit sowie einer schnellen Regelung handelt es sich beim KlimaBoden TOP 2000 um ein äußerst wirtschaftliches System, mit dem sich viel Energie einsparen lässt. Dietmar Defièbre ist Projektleiter der Haustechnikplanung des Ingenieurbüros für Versorgungstechnik Mosberger-Defièbre-Stefan (IBV) in Heidelberg und planender Ingenieur für dieses Projekt: „Seit über 25 Jahren arbeiten wir fast ausschließlich mit JOCO Heiz- und Kühlsystemen. Der KlimaBoden TOP 2000 ist hinsichtlich Haltbarkeit, Qualität und Verlegefreundlichkeit ideal. JOCO steht für Qualität in einem vertretbaren Preis-Leistungssegment.“ Auf weiteren 3.000 Quadratmetern wurde dieses System in der neuen Vereinszentrale verbaut.

Diskrete Wärme aus dem Bodenkanal
Neben diesem Flächenheizsystem wurden außerdem entlang der runden Glasfassade des Fanshops und im Besprechungszimmer des Vereins rund 80 laufende Meter der JOCO Unterflurkonvektoren UFK 15 installiert. Aus dem versenkten Bodenkanal sorgt ein Warmluftschleier für Behaglichkeit und wirkt somit den kühlen Glasfronten entgegen.

Bildquellen: Eintracht Frankfurt e.V.

Zum Anfang